Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
  • Naturlexikon

Brokkoli (Brassica oleracea var. italica Plenck)

Brokkoli
Brokkoli
© lebenswandeln - Veränderung
Quelle | Lizenz

Der Brokkoli (broccoli: aus dem Italienischen für „Kohlsprossen“) wurde wie sein nächster Verwandter, der Blumenkohl, aus dem asiatischen Gemüsekohl gezüchtet. Er gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae).
Als „Italienischer Spargel“ eroberte der Brokkoli ab dem 16. Jahr-
hundert von Italien aus ganz Europa. In Deutschland wird er heutzutage nach etwa 14-15 Wochen Anbauzeit von Juni bis Oktober geerntet.
Verwendet werden die grünen- bis blaugrünen, mittleren Blütenstände mitsamt dem Strunk. Die umgebenden Deckblätter werden bei der Ernte abgeschnitten.
Da Brokkoli nur über kurze Zeit gelagert werden kann, sollte er möglichst schnell zubereitet werden. Dann bleiben bei geringer Kochzeit auch die vielen Vitamine, Spurenelemente, krebshemmenden Stoffe und Enzyme erhalten.