Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
  • Naturlexikon

Nacktried (Kobresia myosuroides)

Nacktried
Nacktried
© Patrick Alexander (aspidoscelis)
Quelle | Lizenz

Das Nacktried, oder auch Alpen-Ährenriet, gehört zur Gattung der Schuppenseggen und somit zur Familie der Sauergrasgewächse.
Das Nacktried ist eine mehrjährige Pflanze, die in Horsten wächst und eine Höhe von 5-25 cm erreicht. Die wuchernden, graugrünen, meist runden Halme werden ungefähr 1 mm dick und bilden nur im unteren Bereich steifborstige Blätter aus, die häufig länger werden als die Halme selbst. Weiterhin verfügt das Nacktried über glänzende, braungelbe Blattscheiden, die nach der Verwitterung faserig erscheinen.  
Zwischen Juni und August blüht die etwa 1-3 cm lange und 2-3 mm breite Ähre (myosuroides=Mäuseschwänzchen) in 10-20 Doppel-
blüten, wobei bei den weiblichen das hellbraune Spelzblatt an der Basis mit den Rändern verwachsen ist und diese umhüllt.
Die spitz zulaufende Nussfrucht hat eine dreieckige Form.
Das Nacktried wächst in den Alpen in einer Höhe von 1300-3200 m auf kalkigen bis kalkarmen, frostigen und sauren Böden. Besonders häufig ist es ab einer Höhe von 2000 m im Allgäu zu finden.
Das Nacktried kann als einzige Sauergrasart eine Wurzelsymbiose mit Pilzen eingehen (Ektomykorrhiza).