Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
  • Naturlexikon

Petersilie (Petroselinum crispum)

Krause Petersilie
Krause Petersilie
© Sven (nevsred) | Quelle | Lizenz

Die Petersilie gehört zur Familie der Doldenblütler (Apiaceae) und war bereits in der Antike ein allseits gepriesenes Gewürz.
Das herbe, etwas bittere Aroma verleiht vielen Speisen einen kräftig-kernigen Geschmack. Allerdings sollte Petersilie nicht in zu großen Mengen eingenommen werden, da der giftige Bestandteil Apiol sich schädigend auf die Organe auswirken kann. Deshalb ist vom Einsatz als Heilmittel abzuraten.
Die Pflanze existiert in mehreren Züchtungen: krausblättrig, glattblättrig und als Wurzelpetersilie.
Als zweijähriges Kraut wächst im ersten Jahr üblicherweise nur eine Blattrosette, woraus im Folgejahr ein bis zu 120 cm hoher, verzweigter, kantiger Stängel mit dunkelgrünen Blättern sprießt. Im Juni und Juli stehen der Petersilie grün-gelbliche Blütendolden.