Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
  • Naturlexikon

Sauerampfer (Rumex rugosus)

Alpenampfer
Alpenampfer
© Udo Schmidt (urjsa) | Quelle | Lizenz

Der Sauerampfer gehört zur Familie der Knöterichgewächse (Polygonaceae). Die wilde Stammform findet sich fast überall in Mitteleuropa auf feuchten Wiesen und an Grabenrändern.
Aus einer dünnen, stark verästelten, senkrechten Pfahlwurzel wachsen große, pfeilförmige, sattgrüne Blätter in dichten Büscheln.
Von Mai bis Juli schießen rötliche Stiele mit weiß-rosafarbigen Blütenrispen empor, die 30-80 cm hoch sind.
Es werden nur die jungen, zarten Blätter vor der ersten Blüte geerntet, später sind sie zu bitter.
Sauerampfer wird als Salat, spinatähnliches Gemüse oder als Suppe  zubereitet. Außerdem ist er Bestandteil der Frankfurter Grünen Soße.
Heilanwendungen bei Verdauungsbeschwerden sind mit diesem Kraut heutzutage nicht mehr üblich.