Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
  • Naturlexikon

Veilchen (Viola odorata)

Wohlriechende Veilchen
Wohlriechende Veilchen
© Amanda Slater (amandabhslater)
Quelle | Lizenz

Das Veilchen gehört zur Familie der Veilchengewächse (Violaceae) und wächst wild an Zäunen, unter Hecken und an Waldrändern.
Aus einem breit angelegtem Wurzelstock schießen an 10 cm langen Stängeln herz-bis nierenförmige Blätter hervor.
Im Mai und April erscheinen die zumeist violetten und stark duftenden Blüten an dünnen Stielen.
Früher wurde aus den Blüten Konfekt und Sirup gewonnen. Heutzutage finden sie vor allem als Ölauszug in der Parfumherstellung Verwendung.
Ein Bronchialtee kann sowohl aus Blättern und Blüten hergestellt werden, als auch aus der im Oktober geernteten und mit den meisten Wirkstoffen versehenen Wurzel. Diese muss allerdings zuvor über Nacht in kaltem Wasser ziehen und ein Auszug daraus gesiebt werden.