Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
  • Naturlexikon

Nadel-Sumpfbinse (Eleocharis acicularis)

Nadel-Sumfbinse
Nadel-Sumfbinse
© John Tann | Quelle | Lizenz

Die Nadel-Sumpfbinse, oder auch Nadelsimse, gehört zur Familie der Sauergrasgewächse (Cyperaceae) und ist weltweit verbreitet.
Sie verfügt über kriechende Ausläufer ohne Verdickung an den Enden und wächst als Rasen. Die dünnen, gekerbten, vierkantigen Stängel erreichen eine Wuchshöhe von 2-10 cm. Diese haben keine Blattspreite. Die Blattscheiden weisen am Grund eine violette Färbung auf.
Von Juni bis Oktober erscheinen in Ährchenform 3-15 etwa 4 mm lange, spitz zulaufende Blüten mit braunen Tragblättern und weißem Rand, die vom Wind bestäubt werden.  
Beim Fruchtstand handelt es sich um eine Nuss mit Längsrippen.
Die Nadel-Sumpfbine siedelt an den Ufern flacher Gewässer, in Gräben und auf durchfeuchteten Wiesen in kalkarmen Sand- und Tonböden in bis zu 1000 m Höhe.
Zudem wird sie oft in Gartenteichen gepflanzt.