Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
  • Naturlexikon

Gewöhnlicher Pillenfarn (Pilularia globulifera)

Gewöhnlicher Pillenfarn
Gewöhnlicher Pillenfarn
© Chad Husby | Quelle | Lizenz

Der Gewöhnliche Pillenfarn, oder auch Kugel-Pillenfarn, ist eine mehrjährige Pflanze, die zur Familie der Kleefarngewächse (Marsileaceae) gehört und sich über 1,5 mm dicke, kriechende Stängel und Sporen weiter verbreitet.
Sind die Blätter des Pillenfarns anfangs noch eingedreht, stehen sie später aufrecht und erscheinen bei einer Länge von 3-10 cm und 1 mm Breite binsenartig. An der Basis der hell- bis dunkelgrünen Blätter befinden sich auf kurzen Stielen die 3 mm winzigen, zunächst gelbgrünen, später dann schwarzbraunen, mit vier Fächern versehenen Sporenbehälter, deren Sporen bei Landformen im Juli und August zur Reife gelangen.
Der Gewöhnliche Pillenfarn wächst überwiegend an Gewässerufern, in Gräben, Tümpeln und auf überschwemmten Feldern. Er bevorzugt kalk- und nährstoffarme, schlammige oder sandige Böden.
Im gesamten mitteleuropäischen Raum gilt der Gewöhnliche Pillenfarn als stark gefährdet und ist in Bayern sogar vom Aussterben bedroht.