Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
  • Naturlexikon

Rußnase (Vimba vimba)

Rußnase
Rußnase © St. Anne Stiftung
(CC BY-NC-SA 3.0 DE)

Die Rußnase oder Zährte gehört zur Familie der Karpfenfische (Cyprinidae). Aufgrund der dunkelgrauen Rückenfärbung und dem nasenförmig auslaufendem Kopf kam es zu der Namensnennung.
Sie hat einen gestreckten, schlanken Körperbau und wird 25-40 cm lang bei einem Körpergewicht von bis zu 1 kg. Die Seiten erscheinen silbrig, der Bauch silbrig weiß bis orange und die Flossen haben eine rötliche Tönung. Besonderes Merkmal sind die scharfen Kielschuppen hinter der RückenflosseDas hufeneisenartige Maul ist unterständig mit einreihigen Schlundzähnen versehen.
Die Laichzeit findet von Mai bis Juli statt. In dieser Zeit wandern die Rußnasen flussaufwärts und die Männchen färben sich dann an Kopf und Rücken schwarz ein, während pro Weibchen meist des Nachts zwischen 80000 und 300000 etwa 1,5 mm große, klebrige Eier auf sandigen oder kiesigen Grund in wasser-
pflanzenreichen Uferregionen ab. Nach der Besamung kehren die Rußnasen wieder ihre Stammgewässer zurück. Die Larven wachsen bodennah auf.
Der Schwarmfisch ernährt sich von kleineren Bodentieren wie Insektenlarven, Muscheln, Würmern und Schnecken nebst pflanzlicher Nahrung.
Rußnasen können bis zu 15 Jahre alt werden.