Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
  • Naturlexikon

Erdkröte (Bufo bufo)

Erdkröte
Erdkröte
© Pintafontes Senapelido (raiz_de_5)
Quelle | Lizenz

Die Erdkröte gehört zu der Familie der Echten Kröten (Bufo). Sie besitzt eine dunkelbraune Oberseitenfärbung, die mit gelben, roten und grünen Sprenklern durchsetzt ist. Am Bauch erscheint sie heller, es können jedoch dunklere Flecken vorhanden sein. Zusätzlich ist der ganze Körper mit Warzen übersät.
Die weiblichen Exemplare können bis zu 13 cm lang werden, während die männlichen nicht mehr als 8 cm erreichen.
Neben der Größe kann das Geschlecht während der Fortpflanzungszeit auch sehr gut an den Brunftschwielen der ersten drei Finger der Männchen erkannt werden.
Grundsätzlich haben die nachtaktiven Erdkröten eine goldfarbene Iris und waagrechte Pupillen. Außerdem sind an den Schläfen sichelförmige Ohrendrüsen vorhanden, aus denen ein Sekret abgesondert wird, dass Insekten, Raupen, Würmer, Schnecken und kleinere Wirbeltiere vergiftet und teilweise auch gleich tötet.
Im März und April wandern die Erdkröten immer zu denselben stehenden Gewässern. Dort werden 2- oder 4-reihige Laichschnüre mit bis zu 7000 schwarzen Eiern abgelegt.