Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
  • Naturlexikon

Original Braunvieh (Bos taurus)

Braunvieh am Berg
Braunvieh am Berg
© arianta | Quelle | Lizenz

In seinem Ursprung stammt das Original Braunvieh von einem Kaukasischen Kurzhornrind ab, dass ca. 2000 - 800 v.Chr. in den zentraleuropäischen Raum vordrang und vor allem an den Alpenseen neue Heimatweiden fand. Dort wurde es für Arbeiten im Torf oder bei Pfahlbauten eingesetzt, daher stammt auch sein gebräuchlicher Name „Torfrind“.
Schnell fand es seine Verbreitung in den Alpenregionen der Schweiz, wo auch vor 600 Jahren mit der gezielten Zucht begonnen wurde. Im Verlauf dieser Zucht entstand aus der ursprünglichen Rinderrasse des Torfrinds, dass Original Braunvieh in seiner jetzigen Form.
Auch in den benachbarten Alpenregionen Deutschlands und Österreichs, fand das Original Braunvieh hohen Anklang, da es selbst bei sehr guten Eigenschaften als Zug- und Arbeitstier, eine überdurchschnittliche Milchleistung erbrachte.

Die Fellfärbung des Original Braunviehs ist ein einheitliches braun oder dunkelbraun. Auch Flotzmaul, Hornspitzen und Klauen sind von dunkler Färbung, wobei das Flotzmaul und die Augen hell umrandet sind.
Eine Original Braunvieh Kuh bringt es bei einer durchschnittlichen Widerristhöhe von 128 cm auf ein Lebendgewicht von ca. 550 kg. Der Stier stellt ca. 850 kg bei einer Widerristhöhe von 136 cm auf die Waage.

Selbst über den großen Teich schaffte es das Braunvieh, als 1869 Henry M. Clark aus Massachusetts, die ersten Original Braunvieh Rinder nach Amerika brachte. Bis zur Jahrhundertwende wurden weitere 130 Kühe und auch 25 Stiere auf dem Wasserweg exportiert. Weitere Einkreuzungen in Amerika, hatten das Ziel Größe und Wirtschaftlichkeit des Braunviehs zu verbessern. Aus diesen Kreuzungen ging die Brown-Swiss hervor, die dem heimischen Original Braunvieh fast zum Verhängnis werden sollte.
Das Brown-Swiss war dem ursprünglichen Original Braunvieh in den Kategorien Milchleistung und Größe so weit überlegen, dass 1969 in Europa begonnen wurde Original Braunvieh mit, aus Amerika importierten, Brown-Swiss zu kreuzen. So entstand aus dem Original Braunvieh das heutige Braunvieh. Leider kamen in den 1980er Jahren dadurch die Altbestände der Ursprungsrasse so sehr in Bedrängnis, dass sich ab 1987 verschiedene Verbände gründeten um das Original Braunvieh in seiner ursprünglichen Art zu erhalten.

In Deutschland findet man das Original Braunvieh hauptsächlich im bayerischen und württembergischen Allgäu. Dank der intensiven Nachzüchtung erfreut sich die Rasse Original Braunvieh in Bayern wieder einer wachsenden Population.
Dennoch wurde das Original Braunvieh 2016 in die Liste „Gefährdete Nutztierrasse des Jahres 2016 – Regionale Rinderrassen“ aufgenommen.