Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
  • Naturlexikon

Baumläufer (Certhiidae)

Gartenbaumläufer
Gartenbaumläufer
© Marcin Moga | Quelle | Lizenz

Gartenbaumläufer (Certhia brachydactyla)

Der Gartenbaumläufer siedelt im Gegensatz zum Waldbaumläufer in Laubwäldern, Obstbaumgärten und Parks.
Er erreicht eine Körperlänge von 12-13 cm bei einer Flügelspannweite von 18-20 cm und einem Gewicht von 8-12 g.
Die Oberseite ist braun-grau gefleckt (rindenfarbig), die Unterseite weißlich, ebenso der Oberaugenstreif. Auffällig ist auch der lange Schwanz mit steifen Federn, die zum Abstützen an Baumstämmen dienen.
Die 1-2 Jahresbruten finden von März bis Juli statt. Dabei werden Gelege von 5-7 weißen, rotbraun gesprenkelten Eiern 13-15 Tage lang ausgebrütet. Nach 2 weiteren Wochen werden die Jungvögel flügge.
Der Ruf klingt nach „tihtih“ und ist kräftig und schnell verklungen.
Die Lebenserwartung beläuft sich auf 2-3 Jahre.


Waldbaumläufer (Certhia familiaris)

Der Waldbaumläufer lebt eher in Nadel- und Mischwäldern und lässt sich vom Aussehen und Verhalten nur schwer vom Gartenbaumläufer unterscheiden. Er ist zwar geringfügig größer, kann aber nur sicher über den Gesang auseinander gehalten werden. Er singt längere Strophen auf „srii-tsitsitsi…“ und hat hohe Warnrufe, ist jedoch wesentlich leiser als der Gartenbaumläufer.