Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
  • Naturlexikon

Drosseln (Turdidae)

Amsel
Amselhahn im Baum
© Arne List | Quelle | Lizenz
Misteldrossel
Misteldrossel
© tomasz przechlewski | Quelle | Lizenz
Ringdrossel
Ringdrossel
© Frank Vassen | Quelle | Lizenz
Rotdrossel
Rotdrossel
© Martin Cooper | Quelle | Lizenz
Singdrossel
Singdrossel
© gisela gerson lohman-braun | Quelle | Lizenz
Wacholderdrossel
Wacholderdrossel
© Lauri Rantala (wstryder) | Quelle | Lizenz

Amsel (Turdus merula)

Die Amsel oder Schwarzdrossel ist die häufigste Drosselart in Bayern.
Sie erreicht eine Körperlänge von 24-26 cm bei einer Flügelspannweite von 34-38 cm und einem Gewicht von durchschnittlich etwa 100 g.
Wahrend die Männchen ein tiefschwarzes Federkleid und einen gelben Schnabel besitzen, ist es bei den Weibchen graubraun eingefärbt und der Schnabel geht eher ins hornfarbene.
Die 2 bis 3 Jahresbruten finden von Februar bis August statt.
Ein Gelege besteht aus 3-6 grünlichen, braungefleckten Eiern, die 1,5-2,5 Wochen lang ausgebrütet werden. Die Jungvögel verlassen nach weiteren 2 Wochen das Nest.
Die Gesänge sind recht eingängig und melodiös, die Warnrufe sind das Tixen und Zetern.
Amseln siedelten ursprünglich in dichten Wäldern, leben mittlerweile aber auch in Parks, Gärten und sonstigen Kulturlandschaften.
Die Ernährung besteht hauptsächlich aus Würmern, Insekten, Beeren und Früchten.
Das Durchschnittsalter beträgt 5 Jahre, allerdings sind bis zu 22 Jahre alte Amseln bestätigt.  


Misteldrossel (Turdus viscivorus)

Die Misteldrossel ist die größte einheimische Drosselart in Bayern.
Sie erreicht eine Körpergröße zwischen 26 und 29 cm bei einer Flügelspannweite von bis zu 48 cm und einem Gewicht von max. 140 g.
Vom Aussehen ähnelt sie der Singdrossel, ist aber aufgrund der Größe deutlich  zu unterscheiden. Sie verfügt über eine graubraune Oberseite und eine weiße mit dunkelbraunen Flecken versehene Unterseite.
Die Brutzeit fällt in den März bis August. Das Gelege besteht aus
3-5 weißen, rot gefleckten Eiern, aus denen die die Jungvögel nach
2 Wochen schlüpfen. Nach weiteren 12-15 Tagen sind diese dann flügge.
Als Lebensraum werden lichte Wälder, Parks und Hecken bevorzugt. Die Ernährung besteht aus Regenwürmern, Beeren, Insekten und Mistelfrüchten im Winter.
Der Ruf klingt wie „trr“ und der Gesang flötend.
Das Höchstalter wird mit 10 Jahren angegeben.


Ringdrossel (Turdus torquatus)

Die Ringdrossel ähnelt von Farbe und Statur der Amsel, ist aber gut am weißen Brustband zu erkennen, die Männchen besitzen zudem noch eine weiße Fleckung an Flügeln und Unterseite.
Als Lebensraum werden Nadelwälder in Höhenlagen wie zum Beispiel den Alpen bevorzugt. Überwintert wird im Mittelmeerraum.
Ringdrosseln ernähren sich von Würmern, Schnecken, Insekten und Beeren.
Die Brutzeit liegt zwischen April und August. Ein Gelege umfasst
4-6 blaugrüne, bräunlich gesprenkelte Eier. Brut-, und Nestlingsdauer entsprechen in etwa dem der Amsel.
Lautäußerungen sind „tak tak“ und „tri tri“.
Das Höchstalter beträgt 10 Jahre.


Rotdrossel (Turdus iliacus)

Die Rotdrossel ist die kleinste Drosselart in Europa und ähnelt vom Aussehen her der Singdrossel.
Sie wird bis zu 21 cm groß bei einer Flügelspannweite von 33-35 cm und einem Gewicht von 55-70 g.
Rotdrosseln sind hauptsächlich braun gefärbt, der Bauch ist weiß, die Flanken rot. Das beste Unterscheidungsmerkmal zur Singdrossel ist ein gut sichtbarer Streifen über den Augen.  
Die Brutzeit findet von April bis Juli statt mit einem Gelege von
4-6 grünlichblauen, rotbraun gefleckten Eiern. Die Jungvögel schlüpfen nach 11-13 Tagen und verlassen etwa
1,5 Wochen später das Nest.  
Als Nahrung werden Würmer, Beeren, Obst und Insekten bevorzugt.
Die Lebenserwartung liegt bei ca. 5 Jahren.


Singdrossel (Turdus philomelos)

Die Singdrossel erscheint etwas zierlicher als die Amsel und sieht im Winter gen Westen und Süden.
Sie erreicht eine Körpergröße zwischen 21 und 23 cm bei einer Flügelspannweite von bis zu 36 cm und einem Gewicht von 60-90 g.
Die Oberseite erscheint in Brauntönen gemustert, während die Unterseite mattweiß bis gelblich-braun mit schwarzbraunen Flecken eingefärbt ist.
Die Brutzeit findet von März bis Juli statt mit einem Gelege von 3-5 weißen, spärlich gefleckten Eiern.
Singdrosseln sind Waldvögel und haben die Angewohnheit, Hausschnecken auf immer demselben Stein aufzuschlagen, der so genannten Drosselschmiede. Desweiteren ernähren sie sich von Insekten, Beeren und Würmern.
Ihr Gesang klingt mehrsilbig trillernd.
Ein Höchstalter von 18 Jahren wurde nachgewiesen.


Wacholderdrossel (Turdus pilaris)

Die Wacholderdrossel zählt zu den Kurzstreckenziehern und ist im Gegensatz zu ihren europäischen Verwandten deutlich farbenfroher.
Sie erreicht eine Körpergröße von 23-27 cm bei einer Flügelspannweite von 42 cm und einem Gewicht von bis 120 g.
Die Schultern und Flügel sind rotbraun, der Nacken, die Wangen und der Schwanz sind grau, die Kehle und Brust orangefarben mit schwarzen Flecken und der Schnabel gelblich mit dunkler Spitze.
Die 5-6 türkisfarbenen, rot gepunkteten Eier werden von März bis Juli 10-13 Tage lang ausgebrütet. Die Jungvögel sind nach 4 Wochen komplett selbständig.   
Als Nahrung werden bevorzugt Regenwürmer, Beeren und Obst verzehrt.
Der Gesang klingt krächzend und schrill.
Die Lebenserwartung beträgt 10 Jahre.