Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
  • Naturlexikon

Mopsfledermaus (Barbastella barbastellus)

Mopsfledermaus
Mopsfledermaus
© Ján Svetlík | Quelle | Lizenz

Die Mopsfledermaus bildet eine eigene Gattung innerhalb der Familie der Glattnasen (Vespertilionidae).
Sie erreicht eine Körpergröße von nahezu 6 cm bei einem Gewicht von 7-13 g und einer Flügelspannweite von bis zu 29 cm.
Aufgrund ihres mopsartigen Mauls gilt sie als leicht zu identifizieren. Die Fellfarbe ist so gut wie schwarz, während die Unterseite dunkelgrau erscheint. Der Ultraschall bewegt sich im Frequenzbereich von 30-35 kHz und wird sparsam eingesetzt.
Die wärmere Jahreszeit über wohnt sie überwiegend in oder an Gebäuden in der Nähe von Wäldern, in denen sie auf Höhe der Baumkronen Fluginsekten jagt. Für den kurzen Winterschlaf von November bis März bezieht sie Kellergewölbe.
Die Mopsfledermaus gilt wegen ihrer Seltenheit als gefährdet.
Sie kann bis zu Jahre alt werden.