Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
  • Naturlexikon

Würger (Laniidae)

Neuntöter
Neuntöter
© Bernard DUPONT | Quelle | Lizenz
Rotkopfwürger
Rotkopfwürger
© Katya | Quelle | Lizenz

Die Würger sind Zugvögel, die den Winter über im südlichen Afrika verbringen. Ihnen allen eigen ist der kräftige, abgeflachte Schnäbel, der einen Haken aufweist. Häufig bauen sie ihre Nester in Dornenhecken.


Neuntöter (Lanius collurio)

Der Neuntöter, auch Rotrückenwürger genannt, hat seinen martialischen Namen von dem falschem Volksglauben, dass er zunächst 9 Tiere aufspieße, bevor er eines davon esse.
Er wird 16-18 cm groß bei einer Flügelspannweite von 26 cm.
Das Gewicht unterscheidet sich geschlechtsspezifisch: Männchen wiegen bis zu 28, Weibchen bis zu 35 g.   
Die Oberseite ist rötlichbraun, während die Unterseite weißlich-grau erscheint. Der Kopf ist bei den Männchen blaugrau gefärbt mit schwarzer Gesichtsmaske, beim Weibchen dagegen rotbraun. Bei Unterarten kann die Farbgebung variieren.
Die Brutzeit findet von Mai bis Juli statt. In diesem Zeitraum werden meist 4-7 weißliche, gelbliche oder beige Eier mit braunen Flecken gelegt. Nach 2 Wochen schlüpfen die Jungvögel, um dann noch mal 14-16 Tage zu benötigen, bis sie flügge werden.
Neuntöter bevorzugen offene Gelände mit Heckenanteil. Dort jagen sie Insekten, Käfer, Amphibien und kleine Säugetiere.
Neben dem eigenen „Dschä“-Gesängen, neigt der Neuntöter dazu, die Lautäußerungen anderer Vögel zu imitieren.
Das Höchstalter liegt bei 6 Jahren.


Rotkopfwürger (Lanius senator)

Der Rotkopfwürger ist ein zusehends seltener werdender Brutvogel in Bayern und Europa.
Er erreicht eine Körpergröße bis 19 cm bei einer Flügelspannweite von 30 cm und einem Gewicht von 35 g.  
Das Rückengefieder ist braun bis schwärzlich mit einer weißen Maserung an den Flügeln. Die Unterseite ist weiß eingefärbt, der Kopf rötlich. Bei den Weibchen erscheinen die Farben etwas matter.
Von April bis Juli werden 4-6 cremefarbene, breitseitig braun gefleckte Eier 16-18 Tage lang ausgebrütet.
Die Nestlingszeit beträgt ebenfalls 2,5 Wochen.  
Der Gesang ähnelt dem des Neuntöters, ist aber etwas lauter.
Das Höchstalter wird mit 5 Jahren angegeben.


Der Vollständigkeit halber soll auch noch der Nördliche Raubwürger (Lanius excubitor), oder auch Grauwürger, erwähnt werden. Er ist die seltenste Würgerart in Europa und gilt in Bayern als vom Aussterben bedroht.