Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
  • Naturlexikon

Gurke (Cucumis sativus)

Gurke
Gurke im Garten
© Herbolario Allium: www.alliumherbal.com
Quelle | Lizenz

Die Gurke gehört zur Familie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae). Mit der roh gegessenen Salat- oder Schlangengurke und der Einlege- oder Würzgurke sind zwei Arten zu unterscheiden. Sie wurden wahrschein-
lich bereits vor 3500 Jahren in Indien kultiviert und gelangten vor etwa 2000 Jahren nach Europa.  
Die einjährige Gurkenpflanze wächst entweder bodennah oder kletternd und wird 1-4 m lang.
Sowohl Stängel als auch Blätter sind behaart. Die gezähnten, herz-
förmigen Blätter erreichen Längen von 7-18 cm, während die von Juni bis August erscheinenden gelben Blüten einen Durchmesser von 2-3 cm aufweisen. Bestäubt werden sie von Insekten, vornehmlich Bienen und Wespen.
Bei der grünen, länglichen und unterschiedlich gekrümmten Gurkenfrucht handelt es sich um eine Panzerbeere, deren Oberfläche von rauer bis glatter Beschaffenheit sein kann. Innerhalb des meist weißen Fruchtfleisches liegen zumeist drei Fruchtfächer, in denen die Samen enthalten sind.  
Für gewöhnlich werden Gurken Mitte Mai angesät und ab Juli geerntet.