Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
  • Naturlexikon

Gräser

Bei den Gräsern unterscheidet man zwischen Süß-und Sauergräsern.  
Während die Sauergräser, auch Riedgrasgewächse genannt, zumeist dreikantige, markhaltige Stängel ohne auffällige Knoten besitzen und zum Großteil den Wasserpflanzen zugerechnet werden können, dienen die fast sämtlich rund- und hohlhalmigen, knotenbesetzten Süßgräser vielen Tieren, vor allen den Wiederkäuern, als Nahrungsgrundlage. Auch gehören alle vom Menschen kultivierten Getreidearten zu den Süßgräsern.

Erstmalig traten die Gräser vor schätzungsweise 100 Millionen Jahren in der Erdgeschichte auf und veränderten das Aussehen unseres Planeten nachhaltig.
Anhand der Blüten, Blätter, Halme, Triebe und ihrer verschiedenen Standorte lassen sich die einzelnen Gräser gut voneinander abgrenzen.