Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
  • Naturlexikon

Wald-Flattergras (Milium effusum)

Wald-Flattergras
Wald-Flattergras
© Biodiversity Heritage Library | Quelle | Lizenz

Das Wald-Flattergras, auch Waldhirse genannt, ist ein mehrjähriges Gras mit kurzen, unterirdischen Ausläufern, das zur Familie der Süßgräser gehört. Mit der eigentlichen Hirse hat es bis auf ein ähnliches Aussehen wenig gemein.    
Die aufrechten, glatten Halme erreichen Wuchshöhen zwischen 60 und 120 cm und weisen im unteren Bereich 3-5 Knoten auf. Die kahlen, dünnen, grün-bläulichen Blattspreiten sind 10-20 cm lang und 1-1,5 cm breit und an den Rändern rau. Unter den glatten Blattscheiden bilden sich vereinzelt Erneuerungssprossen. Das geschlitzte Blatthäutchen ist über 5 mm lang.   
An der locker ausgebreiteten, teilweise über 30 cm langen und bis zu 20 cm breiten Rispe sitzen etwa 3 mm lange, ovale, hellgrüne oder violett getönte Ährchen, die von Mai bis Juli eine Blüte tragen. Die beiden spitzen Hüllspelzen erscheinen dabei größer als die Deckspelze und umschließen die 2 mm breite Frucht. Alle Spelzen sind unbegrannt.
Das Wald-Flattergras siedelt überwiegend in hochwertigen Laubwäldern auf nährstoffreichen, tiefgründigen, nicht zu trockenen Humusböden. Die Halbschattenpflanze ist in den Alpen bis in über 2000 m Höhe zu finden.