Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
  • Naturlexikon

Baldrian (Valeriana officinalis)

Baldrianstaude
Baldrianstaude
© F. D. Richards | Quelle | Lizenz

Der Baldrian gehört zur Familie der Baldriangewächse (Valerianaceae) und seine getrockneten Wurzeln sind seit langem als Beruhigungsmittel bekannt. Diese strömen einen intensiven, süßlichen Geruch aus, der vor allem Katzen "verrückt" macht. Deshalb wird Baldrian im Volksmund auch Katzenkraut genannt.
Aus einem großen Wurzelstock mit zahlreichen Einzelwurzeln wachsen bis zu 150 cm hohe, gerillte Stängel, die im unteren Bereich gefiederte Blätter ausbilden. An der oberen Staude erscheinen von Juni bis August weiße, manchmal leicht rosane Blütendolden. Der gesamte über der Erde wachsende Teil der Pflanze erfriert im Winter.