Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
  • Naturlexikon

Dreistachliger Stichling (Gasterosteus aculeatus)

Dreistachliger Stichling
Dreistachliger Stichling © St. Anne Stiftung
(CC BY-NC-SA 3.0 DE)

Der Dreistachlige Stichling (Gasterosteus aculeatus), im Volksmund auch Stachel- oder Rotzbarsch, Stechbüttel oder Stichbeutel genannt, ist ein kleiner, bis zu 11 cm großer, schuppenloser Fisch. Sie verdanken ihren Namen den 3 aufgestellten Stacheln auf ihrer Rückenflosse.
Die Farbgebung ist von Lebensraum zu Lebensraum unterschiedlich. So gibt es beispielsweise gelbe, schwarze und silbrig-braun marmorierte Populationen.
Während der Laichzeit tragen die Männchen ein buntes Hochzeits-
kleid und kümmern sich nach der anstrengenden und häufig auch lebensbeendenden Eiablage der Weibchen ganz allein um die Brutpflege.   
Der Dreistachlige Stichling kommt sowohl in Salz- als auch in Süßwasser vor, das Laichen zwischen Mai und Juli findet allerdings ausschließlich im Süßwasser statt. Dort bewohnt er stehende und fließende Gewässer, die über schlammigen Grund und Pflanzenreichtum verfügen.
Als Nahrung bevorzugt der Dreistachlige Stichling Larven und Würmer, aber auch den Laich anderer Fische.  
Mit zwei bis drei Jahren Lebenserwartung verfügt er über eine sehr kurze Lebensspanne.