Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
  • Naturlexikon

Elritze (Phoxinus phoxinus)

Elritze
Elritze © St. Anne Stiftung
(CC BY-NC-SA 3.0 DE)

Die Elritze ist ein kleiner Schwarmfisch aus der Familie der Karpfenfische (Cyprinidae). Sie erreicht eine Körpergröße von
7-14 cm, wobei die Männchen nicht größer als 10 cm werden.
Das Körpergewicht beträgt nicht mehr als 5 g.
Die Oberseite der Elritze ist grau bis grünlich mit dunklen Sprenklern an den Flanken. Der Bauch ist weiß bis rötlich eingefärbt, während der Laichzeit von April bis Juni bei den Männchen sogar komplett rot mit grün getönten Seiten.
Zur Laichzeit wandern die Elritzen bachaufwärts in flachere Abschnitte mit Kiesgrund, wo die Weibchen ihre 200-1000 ca. 1 mm großen Eier ablegen, die aufgrund ihrer klebrigen Konsistenz an den Steinen haften bleiben. Die Larven schlüpfen 4-8 Tage später aus und werden erst nach 1-2 Jahren selber geschlechtsreif.
Die Elritzen siedeln überwiegend in den Flüßen und Bächen der Forellen- und Äschenregion,
können aber auch in Alpenseen bis in Höhen von 2000 Metern oder in brackigen Gewässern leben.
Sie ernähren sich von Kleininsekten, Fischlaich und Algen.
Im Durchschnitt werden sie 5 Jahre alt.